Videokonferenz-Tool 'Zoom' kämpft mit Sicherheitsproblemen

Author: Snoke Connect
13. Mai 2020

Firmen, Verwaltungen und Privateleute sind häufig in Zeiten von Corona auf Videokonferenzen angewiesen. Ausgangssperren und Kontaktverbote lassen einen persönlichen Kontakt kaum noch zu, da ist das Gespräch über das Internet eine mögliche Alternative.

Viele Anbieter haben den Trend bemerkt und Videokonferenzprogramme sind heute mehr gefragt denn je. Klassiker wie Skype oder Apple’s Facetime sind oft schwere Softwarepakete oder hautsächlich im mobilen Bereich auf dem Handy nutzbar. In den letzen Wochen haben sich einige Videokonferenzprogramme einen Namen gemacht und werben mit schneller und unkomplizierter Einrichtung von Videochats und einer einfachen Bedienung.

Zoom hat sich dabei innerhalb kürzester Zeit als neuer Star auf dem Markt der Videokonferenzen etabliert und Skype seine Position als Platzhirsch streitig gemacht.

  • Eine Liste mit aktuellen Videokonferenzprogrammen finden Sie unten.

Sicherheitsprobleme und fragwürdige Datenpolitik

Analysten haben herrausgefunden, dass die Videokonferenz-Plattform Zoom mit Sicherheitslücken und Datenleaks zu kämpfen hat. Dabei fanden Forscher herraus, dass Zoom die seit 2018 nicht mehr im Support befindliche Verschlüsselungssoftware OpenSSL 1.0.2 verwendet und darüber hinaus verwundbare Versionen von libcurl (7.55.1) und libssh2 nutzt. Zoom ist damit für Angreifer offen für Bedrohungen. Hinzu kommt, dass Zoom offenbar Nutzerdaten an Facebook verkauft hat.

  • (Quelle: Deutschlandfunk.de [https://www.deutschlandfunk.de/jitsi-und-big-blue-button-open-source-angebote-fuer.684.de.html?dram:article_id=476375])

Zoom-Cheftechniker räumte ein:

  • „Ich denke, das war unser Fehler. Der geschah unabsichtlich. Wir haben uns auf Sicherheit und einfache, reibungslose Nutzererfahrung konzentriert und nicht bemerkt, dass das Facebook SDK Geräteinformationen austauscht.“

Der Markt für Videokonferenzen wird größer

Mittlerweile gibt es etliche Anbieter von Meeting-Tools. Viele davon Open-Source und sind ohne Anmeldung nutzbar. Doch welches Tool ist das richtige?

Unterschiede gibt es kaum noch. Fast alle Anbieter setzen auf Webbasierte Lösungen und bieten Video- sowie Bildschirmfreigaben. Limitierungen hinsichtlich der Dauer und Teilnehmer sind teilweise vorhanden, sind aber aufgrund der Masse an Mitbewerbern nicht mehr zeitgemäß. Dabei wird sich zeigen, ob die Sicherheitsprobleme einiger Anbieter in den nächsten Monaten gelöst werden können um den Markt groß und die Auswahl breit zu halten - grade auch in Zeiten des Coronavirus sei alles andere inakzeptabel.

Videokonferenzprogramme in der Übersicht
Programm Webseite
Skype https://www.skype.com
Google hangouts https://hangouts.google.com
Apple Facetime iPhone, iPad, …
Cisco webex https://www.webex.com/de/video-conferencing.html
MS teams https://www.microsoft.com/teams
BigBlueButton https://bigbluebutton.org
—— ——
Zoom https://zoom.us
jitsi https://jitsi.org

Haben Sie fragen zu IT-Sicherheit?

Quelle: https://www.cnet.com/news/zoom-security-issues-zoom-buys-security-company-aims-for-end-to-end-encryption/

Kontakt

  Düsseldorfer Str. 75
  10719 Berlin
  +49 30 551 25 188
  +49 30 915 03 934
moc.tcennoc-ekons@liam